Essen und Trinken

Gutes Essen und Trinken bedeuten Lebensqualität

Essen und Trinken sind verbunden mit Geselligkeit. Bei Tisch lassen sich hervorragend soziale Kontakte pflegen. Wenn dann noch Abwechslung und Erlebnispotential hinzukommen und die Sinne durch den herrlichen Duft und den leckeren Geschmack angeregt werden, dann wird jede Mahlzeit zu einem Fest.

Essen und Trinken

Die HANSA Philosophie „Leben wie ich will“ spiegelt sich wider in der großen Wertschätzung, welche die HANSA Dienstleistungs GmbH der Zubereitung und dem Anrichten von Speisen einräumt. In den hauseigenen Küchen wird täglich frisch gekocht. Zum Einsatz kommen ausgewählte und weitestgehend saisonale Lebensmittel, möglichst aus der Region. Die Küchenleiter legen großen Wert auf die Besonderheiten der regionalen Küche und kochen gerne nach deren Rezepten. So wird gesunde Ernährung zum Genuss!

Individuelle Wünsche der Bewohner stehen im Mittelpunkt

CateringAnhand von Bewohnerbefragungen und im Rahmen der Veranstaltungen der „Küchenkommission“, die sich aus Bewohnern des Hauses zusammensetzt, werden die aktuellen Wünsche der Bewohner in Erfahrung gebracht und finden sich in der wöchentlich wechselnden Speisekarte wieder.

Manch ein Krankheitsbild stellt besondere Anforderungen an unsere Mitarbeiter. Zur Sicherstellung der korrekten Zubereitung und Handhabung dieser speziellen Diäten, wie z. B. glutenfreie Ernährung, Kost bei Hämodialyse oder auch Laktoseintoleranz, sind unsere Mitarbeiter entsprechend geschult, ebenso stehen eigens entwickelte Nachschlagewerke zur Verfügung.

Moderne Ernährungskonzepte bei demenzieller Erkrankung

Demenz führt mitunter zu starker Unruhe und Mobilität. Da kann der Energiebedarf enorm ansteigen. Das Hunger- und Sättigungsgefühl sowie die Geschmackswahrnehmung verändern sich und damit das Essverhalten an sich.

Moderne Ernährungskonzepte wie zum Beispiel „Fingerfood“ oder „Eat by walking“ sind Alternativen für die ausgewogene Ernährung bei Demenz. Sie helfen den Bewohnern selbständig zu bleiben und ihre vorhandenen Fähigkeiten zu nutzen. Der Bewohner entscheidet selbst, was, wann und wo er essen möchte.

Fingerfood - für Bewohner, die Mühe haben mit dem Besteck umzugehen. Fast alle Speisen können bei entsprechender Anpassung der Portionsgröße und der Konsistenz mit den Fingern gegessen werden. Aus dem Grießbrei im Vollkost-Speiseplan wird z.B. die Grießschnitte, andere Lebensmittel werden „verpackt“ in einem Omelett oder in Backteig, Fleisch wird als kleine Klopse oder kleingeschnitten als Nuggets gereicht - so lässt sich das Essen problemlos mit den Fingern greifen.

Eat by walking - für Bewohner, die aufgrund ihrer Erkrankung ruhelos umherwandern, es nicht schaffen, in Ruhe am Tisch sitzen zu bleiben. An verschiedenen Stellen stehen Imbisse mit Keksen und Obst- und Gemüsestücken bereit. Die Bewohner bedienen sich hier im Vorbeigehen.

Zum Geburtstag das Wunschmenü

Feiert ein Bewohner Geburtstag, wartet eine besondere Überraschung auf ihn.

Schon beim Frühstück gratuliert die Küchenleitung dem Geburtstagskind und verwöhnt es mit einem Petit Fours und einer großen Glückwunschkarte, auf der das für diesen Tag persönlich ausgewählte Wunschmenü zu lesen ist.

Mit einem festlich gedeckten Tisch - Kerzen und Blumen - wird die Besonderheit des Tages angezeigt. Am Mittagstisch servieren der Küchenchef und die Hausleitung persönlich das Essen. Es gibt natürlich auch Bewohner, die ihr Zimmer nicht verlassen können oder wollen - hier wird das Geburtstagsmenü auf dem Zimmer serviert.

Kulinarische Highlights

CateringMehrmals im Jahr können sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf ein besonderes kulinarisches Erlebnis freuen, das sie zusammen mit ihren Angehörigen und Gästen genießen. Ob Gourmetabend mit 3-Gänge-Menü, Schlemmerfrühstück oder Brunch zu besonderen Festtagen - das Küchenteam lässt sich hier immer etwas Außergewöhnliches einfallen, um Bewohner und Gäste zu verwöhnen. Die passende Dekoration und das Rahmenprogramm lassen diese Veranstaltungen regelrecht zu Höhepunkten des Geschehens im Haus werden.

Kochkurs für Kindergartenkinder

Unter dem Motto „Kleine Leute – große Töpfe“  finden in den Einrichtungen Kochkurse für Kinder im Kindergartenalter statt. Das Maskottchen „Tim Topf“ führt die kleinen Köche durch das Programm.

Kochmützen

Als „Kochpaten“ stehen ihnen dabei Bewohnerinnen und Bewohner zur Seite. Die Kinder lernen spielerisch, was gesunde Ernährung ausmacht und die Senioren geben Hilfestellung und erfreuen sich an dem lebhaften Treiben.

Biozertifizierung der Küchen

bioUnsere Küchen werden ab 2016 sukzessive biozertifiziert mit dem BIO-Zertifikat des Prüfinstituts LACON GmbH (DE-ÖKO-003). Das bedeutet für die Bewohner, dass sie vom Einsatz regionaler, saisonaler und frischer Produkte, deren Herkunft nachvollziehbar ist, profitieren.

Qualitätsmanagement

In den HANSA Einrichtungen spielt im Bereich des Verpflegungsmanagements das Qualitätsmanagement eine extrem große Rolle.

Gearbeitet wird nach einem betriebsspezifischen HACCP-Konzept; die relevanten Prozesse sind im Rahmen dieses Konzeptes beschrieben.

Zur Sicherstellung der Qualität der Dienstleistung erfolgen regelmäßige Kontrollen und Dokumentation auf den einzelnen Prozessstufen, so zum Beispiel Kontrolle der Kühl- und Tiefkühllagertemperatur, Kontrolle der Kerntemperatur beim Garprozess, Dokumentation der Reinigung und Desinfektion, etc.

Über die externen Kontrollen von behördlicher Seite hinaus erfolgen umfassende interne Audits zur Sicherung des Qualitätsstandards.

Alle Mitarbeiter nehmen regelmäßig an Hygieneschulungen teil, die in einem speziellen Hygieneschulungskonzept festgeschrieben sind.

Reinigungsdienste

ReinigungEin sauberes Zuhause wünscht sich jeder. Bei der Schaffung hygienisch einwandfreier Lebensverhältnisse in den HANSA Senioren- und Pflegezentren unterstützt das interne Reinigungskonzept der HANSA Dienstleistungs GmbH. Es dient wesentlich dem Wohlbefinden und der Gesundheit der Bewohner. Die regelmäßig geplante und durchgeführte Reinigung ist eine wichtige Grundlage für die optimale Pflege und Betreuung der Bewohner und unterstützt die Werterhaltung des Bewohnereigentums sowie der Einrichtung und ihres Inventars.

Der richtige Einsatz von Reinigungsmitteln, welche die Umwelt schonen und das Material nachhaltig pflegen, erfordert ein umfassendes Fachwissen. So finden kontinuierlich Mitarbeiterschulungen statt, in denen das Wissen über den Einsatz und den Umgang mit den unterschiedlichen Substanzen vermittelt wird.

Einsatz allergiereduzierender Produkte

Getreu der HANSA Philosophie „Leben wie ich will“ kommen bei der Reinigung in den HANSA Senioren- und Pflegezentren allergiereduzierende Produkte zum Einsatz.

Damit wird Objekthygiene ohne Duftstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel zur größtmöglichen Vorsorge erreicht. Zum Schutze der Bewohner, Mitarbeiter und Gäste. Als Basis für diese Reinigungsmittel dienen sehr sorgfältig ausgewählte Rohstoffe mit bester Verträglichkeit für Mensch und Umwelt.

Gutes Essen und Trinken bedeuten Lebensqualität

Essen und Trinken sind verbunden mit Geselligkeit. Bei Tisch lassen sich hervorragend soziale Kontakte pflegen. Wenn dann noch Abwechslung und Erlebnispotential hinzukommen und die Sinne durch den herrlichen Duft und den leckeren Geschmack angeregt werden, dann wird jede Mahlzeit zu einem Fest.

Essen und Trinken

Die HANSA Philosophie „Leben wie ich will“ spiegelt sich wider in der großen Wertschätzung, welche die HANSA Dienstleistungs GmbH der Zubereitung und dem Anrichten von Speisen einräumt. In den hauseigenen Küchen wird täglich frisch gekocht. Zum Einsatz kommen ausgewählte und weitestgehend saisonale Lebensmittel, möglichst aus der Region. Die Küchenleiter legen großen Wert auf die Besonderheiten der regionalen Küche und kochen gerne nach deren Rezepten. So wird gesunde Ernährung zum Genuss!

Individuelle Wünsche der Bewohner stehen im Mittelpunkt

CateringAnhand von Bewohnerbefragungen und im Rahmen der Veranstaltungen der „Küchenkommission“, die sich aus Bewohnern des Hauses zusammensetzt, werden die aktuellen Wünsche der Bewohner in Erfahrung gebracht und finden sich in der wöchentlich wechselnden Speisekarte wieder.

Manch ein Krankheitsbild stellt besondere Anforderungen an unsere Mitarbeiter. Zur Sicherstellung der korrekten Zubereitung und Handhabung dieser speziellen Diäten, wie z. B. glutenfreie Ernährung, Kost bei Hämodialyse oder auch Laktoseintoleranz, sind unsere Mitarbeiter entsprechend geschult, ebenso stehen eigens entwickelte Nachschlagewerke zur Verfügung.

Moderne Ernährungskonzepte bei demenzieller Erkrankung

Demenz führt mitunter zu starker Unruhe und Mobilität. Da kann der Energiebedarf enorm ansteigen. Das Hunger- und Sättigungsgefühl sowie die Geschmackswahrnehmung verändern sich und damit das Essverhalten an sich.

Moderne Ernährungskonzepte wie zum Beispiel „Fingerfood“ oder „Eat by walking“ sind Alternativen für die ausgewogene Ernährung bei Demenz. Sie helfen den Bewohnern selbständig zu bleiben und ihre vorhandenen Fähigkeiten zu nutzen. Der Bewohner entscheidet selbst, was, wann und wo er essen möchte.

Fingerfood - für Bewohner, die Mühe haben mit dem Besteck umzugehen. Fast alle Speisen können bei entsprechender Anpassung der Portionsgröße und der Konsistenz mit den Fingern gegessen werden. Aus dem Grießbrei im Vollkost-Speiseplan wird z.B. die Grießschnitte, andere Lebensmittel werden „verpackt“ in einem Omelett oder in Backteig, Fleisch wird als kleine Klopse oder kleingeschnitten als Nuggets gereicht - so lässt sich das Essen problemlos mit den Fingern greifen.

Eat by walking - für Bewohner, die aufgrund ihrer Erkrankung ruhelos umherwandern, es nicht schaffen, in Ruhe am Tisch sitzen zu bleiben. An verschiedenen Stellen stehen Imbisse mit Keksen und Obst- und Gemüsestücken bereit. Die Bewohner bedienen sich hier im Vorbeigehen.

Zum Geburtstag das Wunschmenü

Feiert ein Bewohner Geburtstag, wartet eine besondere Überraschung auf ihn.

Schon beim Frühstück gratuliert die Küchenleitung dem Geburtstagskind und verwöhnt es mit einem Petit Fours und einer großen Glückwunschkarte, auf der das für diesen Tag persönlich ausgewählte Wunschmenü zu lesen ist.

Mit einem festlich gedeckten Tisch - Kerzen und Blumen - wird die Besonderheit des Tages angezeigt. Am Mittagstisch servieren der Küchenchef und die Hausleitung persönlich das Essen. Es gibt natürlich auch Bewohner, die ihr Zimmer nicht verlassen können oder wollen - hier wird das Geburtstagsmenü auf dem Zimmer serviert.

Kulinarische Highlights

CateringMehrmals im Jahr können sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf ein besonderes kulinarisches Erlebnis freuen, das sie zusammen mit ihren Angehörigen und Gästen genießen. Ob Gourmetabend mit 3-Gänge-Menü, Schlemmerfrühstück oder Brunch zu besonderen Festtagen - das Küchenteam lässt sich hier immer etwas Außergewöhnliches einfallen, um Bewohner und Gäste zu verwöhnen. Die passende Dekoration und das Rahmenprogramm lassen diese Veranstaltungen regelrecht zu Höhepunkten des Geschehens im Haus werden.

Kochkurs für Kindergartenkinder

Unter dem Motto „Kleine Leute – große Töpfe“  finden in den Einrichtungen Kochkurse für Kinder im Kindergartenalter statt. Das Maskottchen „Tim Topf“ führt die kleinen Köche durch das Programm.

Kochmützen

Als „Kochpaten“ stehen ihnen dabei Bewohnerinnen und Bewohner zur Seite. Die Kinder lernen spielerisch, was gesunde Ernährung ausmacht und die Senioren geben Hilfestellung und erfreuen sich an dem lebhaften Treiben.

Biozertifizierung der Küchen

bioUnsere Küchen werden ab 2016 sukzessive biozertifiziert mit dem BIO-Zertifikat des Prüfinstituts LACON GmbH (DE-ÖKO-003). Das bedeutet für die Bewohner, dass sie vom Einsatz regionaler, saisonaler und frischer Produkte, deren Herkunft nachvollziehbar ist, profitieren.

Qualitätsmanagement

In den HANSA Einrichtungen spielt im Bereich des Verpflegungsmanagements das Qualitätsmanagement eine extrem große Rolle.

Gearbeitet wird nach einem betriebsspezifischen HACCP-Konzept; die relevanten Prozesse sind im Rahmen dieses Konzeptes beschrieben.

Zur Sicherstellung der Qualität der Dienstleistung erfolgen regelmäßige Kontrollen und Dokumentation auf den einzelnen Prozessstufen, so zum Beispiel Kontrolle der Kühl- und Tiefkühllagertemperatur, Kontrolle der Kerntemperatur beim Garprozess, Dokumentation der Reinigung und Desinfektion, etc.

Über die externen Kontrollen von behördlicher Seite hinaus erfolgen umfassende interne Audits zur Sicherung des Qualitätsstandards.

Alle Mitarbeiter nehmen regelmäßig an Hygieneschulungen teil, die in einem speziellen Hygieneschulungskonzept festgeschrieben sind.

Reinigungsdienste

ReinigungEin sauberes Zuhause wünscht sich jeder. Bei der Schaffung hygienisch einwandfreier Lebensverhältnisse in den HANSA Senioren- und Pflegezentren unterstützt das interne Reinigungskonzept der HANSA Dienstleistungs GmbH. Es dient wesentlich dem Wohlbefinden und der Gesundheit der Bewohner. Die regelmäßig geplante und durchgeführte Reinigung ist eine wichtige Grundlage für die optimale Pflege und Betreuung der Bewohner und unterstützt die Werterhaltung des Bewohnereigentums sowie der Einrichtung und ihres Inventars.

Der richtige Einsatz von Reinigungsmitteln, welche die Umwelt schonen und das Material nachhaltig pflegen, erfordert ein umfassendes Fachwissen. So finden kontinuierlich Mitarbeiterschulungen statt, in denen das Wissen über den Einsatz und den Umgang mit den unterschiedlichen Substanzen vermittelt wird.

Einsatz allergiereduzierender Produkte

Getreu der HANSA Philosophie „Leben wie ich will“ kommen bei der Reinigung in den HANSA Senioren- und Pflegezentren allergiereduzierende Produkte zum Einsatz.

Damit wird Objekthygiene ohne Duftstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel zur größtmöglichen Vorsorge erreicht. Zum Schutze der Bewohner, Mitarbeiter und Gäste. Als Basis für diese Reinigungsmittel dienen sehr sorgfältig ausgewählte Rohstoffe mit bester Verträglichkeit für Mensch und Umwelt.